18 Dez

Jahresrückblick 2020

Ein verrücktes Jahr mit unzähligen neuen Herausforderungen geht zu Ende – ein guter Grund einmal das Gewesene Revue passieren zu lassen.

Das Ende der Weihnachtsferien, die Zeugniskonferenzen, der Start ins zweite Schulhalbjahr, erste Kleeblattgespräche – bis hierhin lief noch alles ganz normal.

Seit März wurde das Jahr dann von Corona geprägt. Schulschließung, Home schooling, verschiedene Szenarien, immer neue Hygieneregeln und veränderte Routinen – jeder Tag brachte neue Überraschungen, Sorgen und Herausforderungen mit sich. Danken möchte ich hier allen Eltern, Familienmitgliedern, Kolleginnen und Kollegen der GS Althemmoor, die sich an immer neue Bestimmungen und Begebenheiten anpassen mussten und dies auch getan haben. Ein großer Dank auch an euch Kinder – ihr habt euch wirklich bemüht und eure Verantwortung ernst genommen.

Der Schulalltag musste weiterlaufen: Verschiedene Besprechungen mit dem Schulträger zu den Themen Hygiene, Digitalpakt und Sofortausstattungsprogramm für die Schulen fanden statt.

Der Vorstand des Fördervereins wechselte komplett. Frau Mangels (1. Vorsitzende), Frau Hellwege (2. Vorsitzende), Frau Postel (Kassenwartin) und Frau Paape (Schriftführerin) übergaben ihre Posten an Herrn Drexhage (1. Vorsitzender), Frau Dahms (2. Vorsitzende), Herr Allers (Kassenwart) und Frau Winter (Schriftführerin). Wir danken dem alten Team für die zuverlässige und innovative Zusammenarbeit und wünschen dem neuen Vorstand gutes Gelingen.

Nach den Sommerferien startete der Unterricht halbwegs „normal“. Die Einschulungsfeier fiel sehr viel kleiner aus, bekam dadurch aber einen gemütlichen Rahmen. Mit dem „Ernst des Lebens“ begann das neue Schuljahr.

Das Theaterstück „Zacharias, der Zahlenteufel“ konnte unter strengen Hygieneregeln stattfinden.

Der Trommelzauber, die Polizeipuppenbühne u.a. Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Die Zahnfee Frau Henn brachte lediglich Unterrichtsmaterial vorbei, durfte aber selbst nicht in den Klassen zum Zähneputzen mahnen. Es wäre ihre letzte Runde durch die Schulen gewesen, nun ist Frau Henn im wohlverdienten Ruhestand.

Ein neuer Schulhof wurde in monatelanger Arbeit gestaltet. Das Ergebnis lässt sich sehen! Beizeiten wird er als Spielplatz für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Der gesamte Keller wurde trockengelegt und saniert.

Der Rohrbruch in den  Toilettenräumen nahe der Aula wurde behoben.

Der Vorlesetag wurde klassenintern durchgeführt, den Hygienebestimmungen entsprechend leider ohne Vorleser von außen.

Die Grundschule Althemmoor wurde als „sportfreundliche Schule“ ausgezeichnet.

Die Schülerbücherei wird im neuen Jahr wieder in Betrieb genommen werden…

…und nebenher lief der ganz normale Schulalltag mit all seinen Freuden, Sorgen und Verfahren.

In der letzten Schulwoche führte die Klasse 4b in den einzelnen Kohorten noch ein kleines Theaterstück auf: „Wo ist eigentlich Weihnachten?“. Diese Frage erhält in diesem Jahr eine ganz besondere Bedeutung. Weihnachten findet man weder im Kaufhaus, noch beim Tannenbaumverkauf oder auf dem Weihnachtsmarkt. Weihnachten findet im Kreise der Familie statt – dieses Jahr mehr denn je.

Hoffen wir auf ein gesundes neues Jahr!