28 Mai

Elternbrief vor Pfingsten

26.05.2020
Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Nun werden bald alle Klassen wieder in der Schule sein – auch wenn dies weiterhin versetzt und in kleinen Gruppen geschehen muss.
Aufgrund der weiterhin geltenden hygienischen Bedingungen und unserem leider nur begrenzt zur Verfügung stehenden Personal müssen wir von unserem bisherigen Fahrplan (die Kinder kommen jeden zweiten Tag zur Schule) abweichen. Um Ihnen jedoch verlässliche Planungen bis zu den Sommerferien zu ermöglichen, haben wir einen Plan ausgearbeitet, den wir Ihnen heute aushändigen werden (siehe Anhang).


Die Stundenpläne vom 03. Juni bis zum 12. Juni senden wir Ihnen noch einmal zu. Am 15. Juni werden die 1. Klassen wieder in die Schule kommen. Unser Schwerpunkt wird dann auf der Beschulung der Erstklässler liegen. Alle anderen Klassen werden zeitweise reduziert beschult werden, da sie im Gegensatz zu den 1. Klassen bereits länger wieder am Unterricht teilnehmen konnten. Für die unterrichtsfreien Tage erhalten die Schüler weiterhin Arbeitsmaterial für die Arbeit zuhause.
Zu diesen Maßnahmen sind wir gezwungen, da sonst – im Falle einer erkrankten Lehrkraft – ganze Lerngruppen nach Hause geschickt werden müssen. Auf diese Weise können wir nun eine Vertretung sowie die Notbetreuung gewährleisten. Folgende Punkte gelten für alle Klassen:
Unterrichtszeit ist täglich von 9.00 Uhr bis 12.45 Uhr. Unterrichtet werden vorrangig die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht. Geben Sie Ihren Kindern das entsprechende Material bitte mit in die Schule (auch in die Notbetreuung, sofern Ihr Kind daran teilnimmt).
Eine Notbetreuung wird angeboten:
1. Von 8.00 Uhr bis 9.00 Uhr für Kinder, die Unterricht haben.
2. Von 8.00 Uhr bis 12.45 Uhr: Für Kinder, die keinen Unterricht haben.
Die Notbetreuung in Anspruch nehmen dürfen die bekannten Personengruppen. Hier noch einmal ein Auszug aus der aktuellen Rundverfügung 15/2020, gültig ab 25.05.2020:
„Kriterien für die Aufnahme von Kindern:
a) Kinder, die bisher im Rahmen der Notbetreuung berücksichtigt wurden, sind weiterhin zu betreuen (auch Härtefälle).
b) Nach der Erweiterung der verordnungsrechtlichen Grundlage sind überdies Kinder einer Erziehungsberechtigten bzw. eines Erziehungsberechtigten, die/der in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichem Interesse tätig ist, aufzunehmen. So können etwa die Bereiche Energieversorgung (etwa Strom-, Gas-, Kraftstoffversorgung), Wasserversorgung (öffentliche Wasserversorgung, öffentliche Abwasserbeseitigung), Ernährung und Hygiene (Produktion, Groß-und Einzelhandel), Informationstechnik und Telekommunikation (insb. Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze), Finanzen (Bargeldversorgung, Sozialtransfers), Transport und Verkehr (Logistik für die kritische Infrastruktur, ÖPNV), Entsorgung (Müllabfuhr) sowie Medien und Kultur-, Risiko- und Krisenkommunikation einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse zuzurechnen sein. Daher sollten auch Erziehungsberechtigte in den vorgenannten Bereichen die Möglichkeit haben, in dringenden Fällen auf die Notbetreuung in Schulen zurückzugreifen, sofern eine betriebsnotwendige Stellung gegeben ist. Dabei gilt wie für alle anderen relevanten Berufsgruppen auch, dass sehr genau auf die dringende Notwendigkeit zu achten ist. Es sind vor Inanspruchnahme der Notbetreuung sämtliche anderen Möglichkeiten der Betreuung auszuschöpfen. Ziel der Einrichtungsschließungen ist die Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus. Diese Priorität müssen alle Beteiligten stets im Blick behalten.
c) Betreuung in besonderen Härtefällen: Bei den besonderen Härtefällen können auch folgende Gesichtspunkte Berücksichtigung finden: Entscheidung des Jugendamts zur Sicherung des Kindeswohls, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere bei Alleinerziehenden, gemeinsame Betreuung von Geschwisterkindern, drohende Kündigung und erheblicher Verdienstausfall.“
Bei Unsicherheiten sprechen Sie uns bitte an.

Erinnerung: Letzte Materialausgabe
Für die ersten Klasse findet noch eine Materialausgabe am Freitag, 29.05.2020 statt. Die Materialien werden in der Aula/Pausenhalle ausgelegt sein.

Abschließend möchten wir noch ein großes Lob an unsere Dritt- und Viertklässler aussprechen – und damit auch Ihnen, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte. Der Schulstart der beiden Jahrgänge verlief glatt, Ihre Kinder waren gut vorbereitet und sie meistern die Schulzeit unter den erschwerten Bedingungen vorbildlich.
Wir bedanken uns auch für die von Ihnen geleistete Mitarbeit und die Unterstützung im „Home schooling“. Uns ist bewusst, dass von Ihnen allen in dieser von Unsicherheit und Ängsten geprägten Zeit viel abverlangt wurde.

Viele Grüße und bleiben Sie gesund

Jessica Winz, komm. Schulleitung und das gesamte Team der GS Althemmoor