04 Nov

Elternbrief vom 04. November 2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

der Brief aus dem Kultusministerium zur aktuellen Corona-Situation ist Ihnen bereits zugegangen. Im heutigen Brief möchte ich Ihnen mitteilen, wie die Beschulung Ihrer Kinder im Szenario B stattfinden wird, sofern dies eintreten sollte.

Szenario A: Präsenzunterricht in der Schule

Grundsätzlich gilt: Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht ist an der Grundschule bisher zu keinem Zeitpunkt verpflichtend. Auf den Fluren gilt weiterhin die Maskenpflicht. Geben Sie Ihrem Kind also bitte unbedingt täglich eine MundNasenBedeckung (MSB) mit in die Schule (gerne auch eine zweite MSB als Ersatz). Aufgrund der erhöhten Lüftungszeiten und der zunehmend kalten Witterung geben Sie Ihrem Kind bitte auch einen zweiten Pulli / eine Fleecejacke o.ä. mit in die Schule. Überprüfen Sie zudem, ob Ihr Kind passende Hausschuhe in der Schule hat.

Es gilt weiterhin, den Präsenzunterricht im Szenario A durch Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen so lange zu sichern, wie es verantwortbar erscheint.

Szenario B: Unterricht im Wechselmodell

Die Schule geht in das Szenario B (Unterricht im Wechselmodell) über, ab einer Inzidenz von 100 und wenn gleichzeitig das Gesundheitsamt eine Infektionsschutzmaßnahme angeordnet hat. In der Regel dauert das Szenario B erst einmal nur 14 Tage.

Das Szenario B wird an der GS Althemmoor folgendermaßen aussehen:

  • „Präsenzunterricht“ in der Schule und „Homeschooling“ zuhause werden im wöchentlichen Wechsel stattfinden. Das heißt, die Kinder haben eine ganze Woche lang Präsenzunterricht und dann eine ganze Woche Homeschooling – und umgekehrt.
  • Jede Klasse wird in zwei Gruppen aufgeteilt: Gruppe A und Gruppe B. In welcher Gruppe sich Ihr Kind befindet, erfahren Sie zeitnah durch die Klassenlehrkräfte.
  • In der ersten Woche des Szenarios B kommen die A-Gruppen jeder Klasse in die Schule, in der zweiten Woche die B-Gruppen jeder Klasse usw.
  • Es gilt keine Maskenpflicht im Unterricht. Auf den Fluren, beim Toilettengang, im Gebäude… herrscht weiterhin Maskenpflicht.
  • Nach 14 Tagen kehrt die Schule zum Präsenzunterricht zurück, solange es keine neuen Verordnungen des Gesundheitsamtes gibt.

Das bedeutet konkret:

  • Am Stundenplan ändert sich nicht viel. Die Lehrkräfte unterrichten jede Gruppe eine Woche lang und geben der jeweiligen Gruppe für die nächste Woche des Homeschoolings Material mit nach Hause. Gruppe B erhält separat Nachricht, wie die Materialabholung für das Homeschooling stattfinden wird.
  • Es gibt mehr Planungssicherheit für die Eltern durch den wöchentlichen Wechsel.
  • Alle Geschwisterkinder befinden sich in einer Gruppe, so dass sie jeweils gemeinsam entweder in der Schule oder zuhause sind.
  • Über die Berechtigung zur Notbetreuung liegen noch keine genaueren Informationen vor, daher gehen wir davon aus, dass in erster Linie wieder die „systemrelevanten“ Berufsgruppen Anspruch auf Betreuung Ihrer Kinder haben. Wenden Sie sich bitte in sonstigen Notfällen an die Schulleitung.

Besprechen Sie mit Ihren Kindern bitte noch einmal das Verhalten in der Schule:

  • Innerhalb der Kohorte darf zwar offiziell der Abstand von 1,5m entfallen, aber auf direkten Körperkontakt sollte dennoch verzichtet werden. Abstandhalten ist in jedem Fall angebracht.
  • Nahrung, Stifte und Schulmaterial sollen weiterhin nicht getauscht werden.
  • Ein Mundschutz ist in jedem Szenario überall im Gebäude zu tragen – außer im Klassenraum während des Unterrichtes.

 Weitere Termine:

Die für den November geplanten Elternsprechtage werden wir in verschiedenen Formen anbieten. Die Klassenlehrkräfte Ihres Kindes werden Ihnen mitteilen, ob die Termine vor Ort oder telefonisch stattfinden. Da wir uns momentan im leichten Lock-Down befinden, bitten wir Sie um Verständnis, wenn nur die Klassenlehrkraft die Gespräche führt. Die zuständigen Kollegen der Hauptfächer werden der Klassenlehrkraft einen kurzen Überblick über den Leistungsstand Ihres Kindes geben. Bei genaueren oder gezielten Rückfragen können Sie einen Termin für ein telefonisches Gespräch mit der Fachlehrkraft vereinbaren.

Das für Ende November geplante Trommelzauber-Projekt haben wir in Absprache mit dem Künstler und dem Veranstalter abgesagt bzw. um einen neuen Terminvorschlag für den Sommer gebeten. In einem Teil-Lock-down ist uns das Risiko zu groß, zumal wichtige Teile des Projektes (Gesang, Tanz) entfallen müssten. In der Hoffnung, dass im Sommer das Projekt in seiner ganzen Bandbreite stattfinden kann, haben wir uns für die Verlegung des Trommelzaubers entschieden.

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich für die bereits eingegangenen Spenden, welche dann im Sommer in das Projekt fließen werden.

In Anbetracht der nahenden Weihnachtszeit möchten wir auch noch einmal an den Bildungsspender www.bildungsspender.de/gs-althemmoor erinnern. Wie dieser funktioniert, erfahren Sie in einem vierminütigen Erklärvideo unter bildungsspender.de/gs-althemmoor/erklaervideos.

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung und wünschen Ihnen und Ihren Familien viel Kraft für den November. Bleiben Sie gesund!

Viele Grüße vom Team der Grundschule Althemmoor